2. Bundesliga
KTV Obere Lahn vs Frankfurtam 14 Sep 2019 18:00 Uhr
2. Bundesliga
TSG Grünstadt vs KTV Obere Lahnam 21 Sep 2019 Uhr
2. Bundesliga
KTV Obere Lahn vs TG Saar 2am 28 Sep 2019 18:00 Uhr
2. Bundesliga
KTV Fulda vs KTV Obere Lahnam 19 Okt 2019 Uhr
2. Bundesliga
KTV Obere Lahn vs TV Großen Lindenam 26 Okt 2019 18:00 Uhr
2. Bundesliga
KTV Obere Lahn vs KTG Heidelbergam 09 Nov 2019 18:00 Uhr
2. Bundesliga
KTV Koblenz vs KTV Obere Lahnam 16 Nov 2019 Uhr

«

»

8. September 2015
Der Wettkampf zwischen dem MTV Stuttgart und der KTV Obere-Lahn endete mit einem Sieg für die Gastgeber

Stuttgart – Der Wettkampf zwischen dem MTV Stuttgart und der KTV Obere-Lahn endete mit einem Sieg für die Gastgeber. 70:19 hieß es nach 24 Mann-Gegen-Mann Duellen.

Gelöst verabschiedete sich die hessische Delegation rund um die Titans aus Stuttgart. Die Stimmung war blendend, denn die Titanen hatten für eine kleine Sensation gesorgt! Und ganz nebenbei gab es einige Premieren.

Doch der Reihe nach.

Weiterlesen

Die Losung hatte ergeben, dass die Titanen am Boden starten sollten. Fabs startet mit einer fulminaten ersten Bahn. Dann schlichen sich Unsicherheiten ein. Die ersten Punkte gingen an Alexander Maier und den MTV Stuttgart.
Das zweite Duell bestritt Lasse und er leitete die Prämieren ein. In der ersten Bahn zeigte er zum ersten Mal im Wettkampf einen Doppeltwist, voll in den Stand. Applaus von den Fans beider Mannschaften. Lasse flog über die Fläche. Eine starke Übung. Leider musste er nach der letzten Bahn mit einer Hand auf den Boden fassen. Lasses Kontrahent, Anton Wirt, turnte eine tolle Übung. Punkte für Stuttgart.
Nächstes Duell Fabian Hambüchen gegen Basti.
Fabian geht mit großem Tape-Verband am rechten Bein an den Boden und zelebriert dann aber seine Höchstschwierigkeiten. Alles vom Feinsten. Basti durfte dann die nächste Premiere feiern, denn noch nie in seiner aktiven Zeit als Bundesligaturner (seit 2006) hat das Nordlicht in einem Ligawettkampf am Boden geturnt. Solide zeigte er sein Programm. Die Punkte gingen an Stuttgart.
Viertes Duell – dritte Premiere. Und was für eine!
Felix Pohl aus Stuttgart legte vor. Sehr stark und elegant. Dann zückt Albert Wiemers die Startnummer von Moritz Müller. Moritz, 16 Jahre alt, Schüler, turnt in seinen Schulferien mal eben gegen das Team von und mit Fabian Hambüchen. Angefeuert von seinem Team und den mitgereisten Fans turnt “Mo“ eine spitzen Übung auf die Matte. Letzte Bahn – Stand – Jubel bei der KTV! Für die Übung wird “Mo“ zurecht gefeiert und streicht auch die höchste Wertung aller KTV-Boden-Turnern ein (13.55). Leider reichte es nicht für die ersten Score-Punkte und Boden ging mit insgesamt 16:0 an die Stuttgarter.

Es ging zum Pferd. “Wenn was geht, dann vielleicht am Pferd“, so Felix Wiemers am Vorabend des Wettkampfes. “Aber dann muss alles, wirklich alles, passen! Mit Weinert, Krimmer, Sorrer und Andergassen sind vier Turner bei Stuttgart am Start, die alle schon mal Deutscher Meister am Pferd geworden sind.“
Stuttgart legt vor. Thomas Andergassen zeigte sich nicht ganz so souverän, wie man es sonst von ihm kennt. So erfahren, so solide, spult der Routinier in der Regel seine Übungen ab. Es wurde Lasse ans Gerät entsandt. Auch Lasse gab alles. Es reichte leider nicht. Punkte an Stuttgart.
Dann Hambüchen für Stuttgart mit neuem Übungsaufbau. Dynamisch aber auch mit einem Wackler. Es kam, wie es kommen sollte. Ein Duell zwischen Freunden. Fabian gegen Fabian. Fabs, zuvor noch angekündigt, er wolle vielleicht gegen seinen besten Freund punkten, meldet an. Cool und easy zeigt er , warum er bei den Deutschen Meisterschaften im letzten Jahr die Bronzemedaille gewonnen hatte. Abgang. Top. Hambüchen klatscht, gratuliert seinem Kumpel Fabs. Beide klatschen ab. Alle schauen auf das Score-Board. Blau! 3 Punkte für Fabs! Fabs lacht und freut sich!
Nächster Mann, Andrey. Perfektion. Weltklasse. 5 Punkte gegen Maier.

Viertes Duell. Wieder eine Duell zwischen Freunden. Basti gegen Daniel Weinert. Beide aus Kiel. Kennen sich seit 15 Jahren. Beide haben das Pauschenpferd als Lieblingsgerät.
Die Titans führen 8:3 vor diesem Duell. Aber Weinert ist kein geringerer als der amtierende Deutscher Meister am Pferd und startete letztes Jahr bei der WM. Basti muss vorlegen, geht volles Risiko. Zeigt alles, was er kann. Zieht durch. Weinert unbeeindruckt. Turnt etwas leichter als Basti, aber blitzsauber. Erhält zurecht eine höhere Wertung als Basti. Alle blicken wieder auf das Score-Board. Hat es für einen Sieg am Pferd gereicht? 3 rote Punkte. Endstand am Pferd 8:6 für die Titans ! Jubel !

“Unsere Pferd-Truppe war heute der Hammer“, freut sich Teamchef Philipp Wiemers über die sensationell gewonnen Gerätepunkte.

Es geht an die Ringe. Und Andergassen zeigt sein Können. Stark. Titan-Urgestein Waldi Schiller wird gesetzt. Zeigt auch eine super Übung mit herausragenden Kraftelementen in perfekter Halteposition. Und dann feiert auch Waldi eine Premiere mit dem Tsukahara als Abgang. “Andrey hat mich fast schon zu dem Abgang gedrängt“, lacht Waldi nach der Übung. Punkte gehen wieder an Stuttgart.
Thore geht an die Ringe kämpft sich durch. Das Duell geht an Stuttgart, an Maier.
Dann hieß es wieder Hambüchen gegen Basti. Hambüchen gewohnt stark. Gewinnt das Duell gegen Basti. “Ich bin super zufrieden mit meiner Übung. Seit meinem Unfall im November 2012, bei dem ich mir an den Ringen die Schulter im Kreuzhang ausgekugelt habe, war das jetzt wieder meine erste Ringeübunge in der Liga“, strahlt Basti.

Im letzten Duell kann Andrey 3 Punkte gegen Wirt holen.

Zur Halbzeit steht es 37:12

Der Taktik-Fuchs Felix in der Halbzeit:“Am Sprung wird es jetzt schwer. Da ist Stuttgart richtig gut!“

Er sollte Recht behalten. Thore, Basti, Fabs und Lasse zeigten ihre Sprünge. Alle Sprünge der Stuttgarter wiesen einen höheren Schwierigkeitsgrad auf und wurden ordentlich auf die Matte geturnt. Stuttgart gewinnt Sprung mit 16:0.

Barren.
Erster Mann, Thore. Etwas wackelig zu Beginn der Übung fightet er sich durch, verlor jedoch sein Duell gegen Christian Auer.
Dann erneut das Duell unter Freunden. Fabs legt vor. Zeigt eine Übung mit großer Eleganz und knallt den Abgang in den Stand. “Yes!“, hört man ihn und erklärt dann: “Es ist nur eine gute Übung, wenn man den Abgang ohne Schritt steht.“
Hambüchen macht sich bereit. Turnt stark und gewinnt 2 Punkte.
Andrey gegen Maier im dritten Duell. Anschnallen. Festhalten. Genießen. Andrey zeigt, warum er mal Russischer Meister am Barren war. Weltklasse zwischen der Holmengasse. Er gewinnt 4 Punkte. Eine sagenhafte Übung.
Lasse geht als 4. Mann an die Holme. Turnt ähnlich elegant wie Andrey. Sehr schön. Der Stuttgarter Wirt zeigt auch eine tolle Übung und gewinnt aufgrund der höheren Schwierigkeit 3 Punkte.
Barren endet 10:4.

Es geht an das letzte Gerät, Reck.
Der Berliner Philip Sorrer in Reihen der Stuttgarter turnt gut durch. Fabs leider mit einem Zwischschwung. Das Duell geht an Stuttgart.
Maier legt vor. Thore präpariert sich. Was an den Ringen und am Barren nicht so geglückt war, gelingt am Reck. Tolle Übung und ein Unentschieden. Thore freut sich.
Drittes Duell. Zum dritten Mal treffen Freunde aufeinander. Lasse gegen Daniel. Im Jahr 2012 gewann sie noch zusammen den Deutschland-Pokal für Schleswig-Holstein und setzten sich gegen alle anderen Bundesländer durch.
Lasse wirbelt um die Stange. Wow! Weinert muss kontern. Muss einen Zwischenschwung und Haltungsfehler in Kauf nehmen. Abgang gut. Beide liegen sich in den Armen. Und eine kleine Überraschung: Lasse gewinnt 3 Punkte.

“Wir haben gehofft, dass es so kommt. Stuttgart hat Fabian bis zum Schluss aufehoben. Jetzt kann “Mo“ gegen ihn turnen. Die beiden trainieren zusammen in Wetzlar,“ sagt Ralf Müller, “Mo’s“ Vater und wirkt dabei leicht angespannt. Anders Moritz. Fulminat startet “Mo“ mit der Tkatschev-Grätsche und fliegt rückwärts über die Stange. Super in Hang. Dann ein kleiner Wackler, der ein paar Zehntel kostet. Den Abgang, einen Doppelsalto gestreckt mit einer ganzen Drehung um die Längsachse, haut er dann wieder voll in Stand. Hambüchen zeigte dann erneut seine Klasse.
Und Reck geht mit 7:3 an Stuttgart.

“Es war ein ordentlicher Wettkampf“, sagt Albert Wiemers. “Jetzt müssen wir uns gegen Monheim vorbereiten. Das wird ein wichtiger Wettkampf um den Klassenerhalt!“

“Super gut, dass wir Pferd gewonnen haben. Das freut mich sehr“, erklärt Jan Reuter, der wieder als Kampfrichter für die Titanen im Einsatz war.

“Der Wettkampf war ein guter Test für die Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen. Hier da kann man noch an den Übungen pfeilen. Es hat aber auch schon vieles gut geklappt. Wir freuen uns schon und sind voll motiviert“, sind sich Lasse und Thore einig.

Mit Lasse, Thore, Basti und Fabs gehen am 19.9 in Gießen vier Titanen bei den Meisterschaften an den Start. Wir drücken jetzt schon die Daumen und wünschen eine erfolgreiche Vorbereitung.

Ein Dank noch nach Stuttgart für den Wettkampf. Weiterhin viel Erfolg für die restliche Saison.

-sq

zurück

© 2019 KTV Obere Lahn e.V. · Impressum